Robert-Haller.de

Robert-Haller.de

Ich lebe in Dresden und im Internet,
koche und backe gern
und höre viele Podcasts.
Habe mal Mediengestalter gelernt und
arbeite derzeit im E-Mail-/Online-Marketing.

Robert-Haller.de

Robert-Haller.de

lebe in Dresden und im Internet | höre viele Podcasts | habe Mediengestalter gelernt | arbeite als E-Mail-Marketer

Alles mit dem Keyword 'Fotografie'

(Zwei)WochenrĂŒckblick in Bildern

Veröffentlicht am 22. November 2013 | in der Kategorie Aus meinem Leben | Tags: , ,

Letzte Woche feierte dieses Blog seinen ersten Geburtstag. Der WochenrĂŒckblick fiel dadurch aus und wird jetzt nachgeholt.

Gesucht: Jack und Michael Knight

Am Samstag (9. November) waren wir auf einer WG-Party eingeladen. Anlass: Einzug neuer Bewohner und lĂ€ngst verjĂ€hrte Geburtstage. Nachdem wir deprimiert feststellen mussten, dass der REWE keineswegs Tonic und Gin fĂŒr Last-Minute-KĂ€ufer vorrĂ€tig hĂ€lt, trafen wir auf der Party ein und kannten: fast niemanden. Doch das war den Veranstaltern schon vorher klar gewesen und sie hatten da was vorbereitet. Aus einem großen Hut zog man Zettelchen mit dem Namen einer bekannten (fiktiven) Figur. Zu dieser Figur gehört immer eine zweite. Und wer diesen Zettel gezogen hat, galt herauszufinden. Ich hatte Rose (Titanic) und musste meinen Jack suchen. Sehr schöne Idee!

Il Padrino

Sonntag gingen wir zum Italiener ums Eck. Il Padrino. Kann man empfehlen.

Pfannkuchen zum 11.11.

11.11. – Fasching/Karneval – was auch immer. Die Firmenkantine hatte eine kleine Überraschung fĂŒr uns. \o/

Dresden, 1 °C

Am nÀchsten Morgen klopfte der Winter etwas lauter an. Man, war das frisch.

Es fÀhrt ein Zug nach nirgendwo ...

Das Wetter sollte sich in den kommenden Tagen nicht viel Àndern und so entstand am Donnerstag am Bahnhof Dresse Neustadt dieses Foto in den Nebel hinein.

Eens geht noch!

Abends trafen wir uns mit knapp einem Dutzend UP-Kollegen im Brauhaus Watzke. Eens ging noch.

KĂ€sekuchen geht hoch

Die letzten Wochen hatte ich immer mal wieder verdammt großen Appetit auf KĂ€sekuchen. Letzten Freitag habe ich dann einen ohne Boden gebacken. Kurzrezept: 1 kg Magerquark, 4 Eier, 340 g Zucker, 1 EL Margarine, 2 Vanillezucker (alles zusammenrĂŒhren) – 1,5 Packungen Vanillepuddingpulver und 2 EL Mehl mischen – 1 Liter Milch abwechselnd mit Puddingpulver in Quarkmischung rĂŒhren. 70 Minuten bei 170 °C backen. Die Mischung ist anfangs sehr flĂŒssig, doch das muss so. Ein Wermutstropfen: der Kuchen muss wirklich eine Nacht in den KĂŒhlschrank, um noch etwas zu „trocknen“.

Halber Hund hÀlt meine Kopfhörer.

Am Samstag haben wir uns in die Menschenmengen gestĂŒrzt: Shopping. Warum das immer am Samstag sein muss – keine Ahnung. Aber es war ja fĂŒr einen guten Zweck. Meine Mutti und Oma dĂŒrfen sich ĂŒber ihre Geburtstagsgeschenke freuen (wenn sie sie erhalten haben). Dass der Ikeabesuch einen doofen Beigeschmack hatte, konnte man ja hier schon lesen. Aber es war nicht alles schlecht und so gab es zum Beispiel endlich einen halben Hund zur Aufbewahrung meiner Kopfhörer.

Noch mehr Bilder an der Wand.

Und Bilderrahmen.

ErdmÀnnchen und Dresden im Herbst

Und mehr Bilderrahmen – ErdmĂ€nnchen und Dresden im Herbst.

Lachs auf Porree mit Petersilienhaube - Vorbereitungen

Sonntagabend: Lachs auf Porree mit Petersilienhaube – Vorbereitungen.

Lachs auf Porree mit Petersilienhaube

Und Lachs auf Porree mit Petersilienhaube fertig. War sehr lecker. Dazu: selbst gemachter Kartoffelmus.

lateline

Montag gab es fĂŒr mich und meine Liebste ein kleines JubilĂ€um zu feiern (*geschafft* hahaha). Dienstag war eben Dienstag. Nix spannendes vor die Linse gelaufen. Aber es ist etwas schlimmes passiert: Holger Klein (@holgi) hat seine letzte LateLine moderiert. Zum GlĂŒck (Themenwoche der ARD) bleibt er Fritz und damit auch uns erhalten. Ansonsten höre ich Ihn ja auch immer bei WRINT.

FeiertagsmenĂŒ

Zur Feier des Feiertages dann am Mittwoch (der Buß- und Bettag wird in Sachsen ja teuer mit der Pflegeversicherung bezahlt) gab es eine leckere Pfanne aus frischen Champignons, Paprika, Pute, Sojasprossen mit Weißwein abgelöscht und saurer Sahne abgebunden … oder so. War jedenfalls lecker.

Ausblick:

Morgen geht es zum Familiengeburtstag mal wieder nach Bautzen. Aber noch viel wichtiger: nÀchste Woche habe ich frei! \o/

Meine Woche in Bildern

Veröffentlicht am 01. November 2013 | in der Kategorie Mein Senf dazu ... | Tags: , , ,

Schon wieder ist eine Woche vorĂŒber. Und so viele schöne Augenblicke konnte ich erleben. Damit ich mich in ein paar Monaten oder Jahren daran noch erinnern kann, werde ich die letzten Tage wieder hier anhand von Bildern festhalten. Und vielleicht macht es euch auch etwas Spaß hier zu stöbern.

no photos

Freitagabend waren wir im Bottoms Up und spÀter noch im Bon Voyage. Auf dem kurzen Weg dazwischen prangte an der Wand dieses Grafitti.

FrĂŒhstĂŒck

Der Samstag begann mit einem herrlichen FrĂŒhstĂŒck im Sonnenschein.

Baustelle S-Bahn-Haltestelle Bischofsplatz

Beim Einkaufspaziergang danach enstand dieses Bild – aufgenommen am unteren Ende der Hechtstraße, wo die Haltestelle Bischofsplatz einen S-Bahn-Halt bekommen wird. Aber erst mal alles einreißen …

Cocktail @ Bon Voyage

Der spĂ€tsommerlich warme Tag fĂŒhrte mich (schon wieder) ins Bon Voyage. Diesmal jedoch in anderer Begleitung.

RĂŒckenschule

Am Dienstag war ich das erste mal zur RĂŒckenschule. Wie sich herausstellte, hat es meinen Oberschenkeln nicht so gut gefallen, die haben sich dann am Mittwoch etwas beschwert.

Lightningkabel hatte Aua.

Ein Lightning-Kabel, mit dem man ich mein iPhone und das iPad mini lade, hatte aua. Die Isolierung ist durch hĂ€ufiges Zusammenwickeln fĂŒr den Transport an einer Stelle aufgebrochen. Das hatte ich leider schon bei dem Dock-Connector vom iPhone 4. Mittwoch habe ich dem Apple Store einen Besuch abgestattet und das defekte gegen ein neues getauscht bekommen.

Abends ging es dann zu einer Geburtstagsparty – natĂŒrlich nicht mit leeren HĂ€nden, sondern mit Buttermilchmuffins mit weißer Schokolade und Cranberries. Das Rezept gab es gestern schon hier.

Feiertagsspaziergehsonnenwetter genießen.

Gestern war Feiertag. Welcher genau – keine Ahnung. Aber es war ein schöner Herbsttag. Richtiges PĂ€rchenspaziergehwetter. Und ich war das erste Mal auf dem Congress Center.

Meine Woche in Bildern

Veröffentlicht am 25. Oktober 2013 | in der Kategorie Aus meinem Leben | Tags: , , ,

Letzten Freitag habe ich meine Woche hier in Bildern zusammengefasst und das ist jetzt schon wieder sieben Tage her. Also ist es wieder Zeit – los geht’s.

BautzÂŽner Orangensenf

Samstag ging unsere Reise nach Bautzen. Mein Neffe hat zur Geburtstagsfeier eingeladen und ich nutzte die Gelegenheit meiner Liebsten mein Heimatkaff zu zeigen. Bei bestem Wetter zogen wir durch die Altstadt (wenn Bautzen mit etwas glÀnzen kann, dann Altstadt) und besuchten auch den Senfladen.

Schienenersatzverkehr - Navi, bring mich nach Hause!

Nach einem faulen Sonntag und acht Stunden Schreibtisch hieß es dann Schienenersatzverkehr. Da die Strecke Coswig-Dresden Neustadt fĂŒr zwei Wochen gesperrt ist, muss ich mich jetzt zwischen SEV und Tram entscheiden. Pest und Cholera.

Akamai

Dienstag stellte Apple nicht nur das neue iPad Air vor, sondern veröffentlichte sein neues Betriebssystem OS X Mavericks zusammen mit einigen Updates anderer Programme – alles kostenlos. Das hatte zur Folge, dass die Server bei Akamai (dem Content Delivery Network, das fĂŒr Apple die Daten verteilt) die glĂŒhten.

Rauskommen aber ohne Joker #Rommee

Am Mittwoch fuhr ich (schon wieder) nach Bautzen. Diesmal um mit meinen ehemaligen Kollegen ein Feierabendbier zu trinken und ein paar Runden Rommee zu spielen. Wieder ein sehr schöner Abend.

Sonnenaufgang auf der AugustusbrĂŒcke

Nach einer sehr kurzen Nacht riss mich der Wecker am Donnerstag aus dem Schlaf und obwohl alles nicht langsamer ging als sonst, kam ich zu spĂ€t an die Haltestelle. Aber nicht so schlimm, dann eben Straßenbahn mit umsteigen. Bloß doof, wenn die andere Bahn nicht auf Anschluss wartet. Ich stieg aus der Bahn, tippte noch so in mein Telefon, dass es spĂ€ter wird und stand dabei fast in einem Haufen Erbrochenen. Prima! Jetzt hatte ich Zeit fĂŒr einen Morgenspaziergang ĂŒber die AugustusbrĂŒcke, nach Radebeul „EisenbahnbrĂŒcke“ fĂ€hrt ja nur alle 30 Minuten eine 4. Dass ich danach vollkommen vertieft in das iPad auch die nĂ€chste Bahn an mir vorbeifahren ließ, … *Trottel*

20131025-183032.jpg

Bei der DVB will wohl Sonntag jemand nicht frĂŒh aufstehen und alle Uhren umstellen. Er hat schon mal vorgearbeitet.

Verschneites Oberwiesenthal

Veröffentlicht am 13. Januar 2013 | in der Kategorie Aus meinem Leben | Tags: , ,

Da der Winter bei uns jetzt (endlich) wieder Einzug gehalten hat, haben Lisa und ich entschlossen, gestern den Wecker wieder auf eine wochenenduntypische Zeit zu stellen und nach Oberwiesenthal zu fahren.

PĂŒnktlich zum Start des Liftbetriebs angekommen, freuten wir uns ĂŒber den vielen neuen Pulverschnee, der aus den Wolken aber auch aus allen Schneekanonen gefallen ist. Also Ticket geholt, Board an die FĂŒĂŸe und ab in den Lift. Oben angekommen erwartete uns eine wunderschön verschneite Winterlandschaft:

Oberwiesenthal - 12.01.2013

Das Wetter war wunderbar. Der Gipfel war teilweise durch Wolken verhĂŒllt. Gegen Mittag kam immer öfter die Sonne raus. Es war nur selten windig. Also perfekte Bedingungen, die den sich heute meldenden Muskelkater wieder vergessen lassen.

Den Tieren ganz nah

Veröffentlicht am 17. November 2012 | in der Kategorie Fotografie | Tags: , , ,

Tim Flach | Wikipedia

Die Tierfotografie zĂ€hlt zu den anspruchvollsten Disziplinen unter den Fotografen. Seinen eigenen Vierbeiner mit „Sitz!“ und „Bleib!“ kurz in eine Starre zu versetzen, um schnell den Auslöser zu suchen und das fragende Gesicht des Tieres fĂŒr die Nachwelt einzufangen, mag man noch hinbekommen (und einige sind auch so fotogen – die sehen immer gut aus). Doch was Tim Flach [timflach.de (leider flash)] abliefert ist hohe Kunst!

Der 54-jĂ€hrige Londoner ist studierter Kommunikationsdesigner und Fotograf und arbeitet seit 1983 als freier Fotograf. Bekannt wurde er fĂŒr seine Abbildungen von Pferden. Er hat diverse BĂŒcher bzw. BildbĂ€nde veröffentlicht [Tim Flach bei Amazon].

Wirklich beeindruckend ist aber nicht nur das Auge fĂŒr die richtige Inszenierung und die Beleuchtung. Um zum Beispiel einen mĂ€nnlichen Gorilla in einem Studio auf eine solche Art zu fotografieren, wie es Flach gelingt, brauch man intensiven Kontakt mit dem Tier und entgegengebrachten Vertrauen.