Was erlaube: Deutsche Bahn?

Veröffentlicht am 10. Dezember 2012 | in der Kategorie Aus meinem Leben | Tags: , , , ,

Bahnfahren wird mal wieder teurer – aber nicht schneller. Seit gestern (9. Dezember 2012) gilt ein neuer Fahrplan, der gleich mit einer durchschnittlich dreiprozentigen Fahrpreiserhöhung einher kam.

Dass nun grad gestern der Winter zugeschlagen hat und etliche Bahnreisende auf den Gleisen stehen blieben, war sicherlich zu diesem Thema keine gute Presse. Aber geschenkt – auf den Straßen war nicht weniger Chaos. Autos landeten im Graben, an den Leitplanken oder kamen gar nicht erst aus der ParklĂŒcke. Auf den FlughĂ€fen mussten Passagiere auch ein paar Stunden lĂ€nger warten. Das soll also fĂŒr mich kein Grund zum Aufregen sein.

Ich sitze jetzt, da ich das schreibe, im Zug. Es ist 6.30 Uhr. Letzte Woche stand ich zu dieser Zeit grad unter der Dusche. Heute muss ich den (immerhin beheizten) Zug eine Stunde eher nehmen, weil die Bahn den Express Dresden-Wroclaw mit dem Fahrplanwechsel gestrichen hat. Der große Vorteil war, dass dieser Zug nur in Dresden Hauptbahnhof, Dresden Neustadt, Bautzen und Görlitz gehalten hat und dann weiter nach Polen fuhr. Die damit nur 40-minĂŒtige Fahrt bis nach Bautzen war fĂŒr mich noch eine akzeptable Arbeitswegzeit (wenn man dazu noch den Weg zum Bahnhof addiert). Jetzt bin ich 20 Minuten (ganze 50 %) lĂ€nger im Zug unterwegs und entweder eine Stunde eher oder 30 Minuten spĂ€ter da.

Also wofĂŒr die Preiserhöhung? FĂŒr tendenziell ĂŒberfĂŒllte ZĂŒge im Berufsverkehr? Irgendwie mĂŒssen sich die Pendler, die bis jetzt mit mir den „Polen-Express“ genommen haben, auf andere ZĂŒge verteilen. Da diese aber schon vorher gut bis zu gut gefĂŒllt waren, wird es wohl kuschlig werden. Das ist wiederum auch nötig, da die Siemens Desiro ZĂŒge, die auf der Strecke als Regionalbahnen eingesetzt werden, scheinbar gĂ€nzlich auf WĂ€rmedĂ€mmung verzichten und das Funktionieren der Heizung auch eher GlĂŒckssache ist. Aber das ist eine andere Baustelle.

Der große #shitstorm wird wird in diesem Fall wohl ausbleiben, weil sich die breite Masse ĂŒber andere Dinge im Zusammenhang mit der Bahn aufregen wird. Wie sich die Abfahrtszeiten zum Feierabend entwickelt haben, habe ich bis jetzt noch nicht nachgeschaut und will es im Moment lieber auch nicht