Robert-Haller.de

Robert-Haller.de

Ich lebe in Dresden und im Internet,
koche und backe gern
und höre Podcasts.
Habe mal Mediengestalter gelernt und
arbeite derzeit im Bereich
E-Mail-Marketing/Salesforce.

Robert-Haller.de

Robert-Haller.de

lebe in Dresden und im Internet | habe Mediengestalter gelernt | arbeite als E-Mail-Marketer und Salesforce-Wizard

Alles mit dem Keyword 'Snowboard'

Verschneites Oberwiesenthal

Veröffentlicht am 13. Januar 2013 | in der Kategorie Aus meinem Leben | Tags: , ,

Da der Winter bei uns jetzt (endlich) wieder Einzug gehalten hat, haben Lisa und ich entschlossen, gestern den Wecker wieder auf eine wochenenduntypische Zeit zu stellen und nach Oberwiesenthal zu fahren.

Pünktlich zum Start des Liftbetriebs angekommen, freuten wir uns über den vielen neuen Pulverschnee, der aus den Wolken aber auch aus allen Schneekanonen gefallen ist. Also Ticket geholt, Board an die Füße und ab in den Lift. Oben angekommen erwartete uns eine wunderschön verschneite Winterlandschaft:

Oberwiesenthal - 12.01.2013

Das Wetter war wunderbar. Der Gipfel war teilweise durch Wolken verhüllt. Gegen Mittag kam immer öfter die Sonne raus. Es war nur selten windig. Also perfekte Bedingungen, die den sich heute meldenden Muskelkater wieder vergessen lassen.

Ins neue Jahr gerutscht

Veröffentlicht am 01. Januar 2013 | in der Kategorie Aus meinem Leben | Tags: , , , ,

Oberwiesenthal - Neujahr 2013Schon mal vorweg: ich bin kein Freund von Silvester. Immer in Deckung vor vorbei zischenden Raketen und einem zwischen die Beine geworfenen Böllern aus dem östlichen Ausland … Und da ich es nicht wie einige Freunde oder Kollegen geschafft habe, mich gleich ins Ausland zu flĂĽchten und keine geeignete Alternative sich ergeben hat, habe ich beschlossen, die ganzen Raketen und Böller vom Bett aus zu betrachten. Ich habe das Geflacker also noch etwas verfolgt und bin dann recht schnell eingeschlafen, weil der Wecker 6.00 Uhr wieder klingelte. Wenn die ganze Welt Silvester bis sonst wann feiert, hat man Neujahr seine Ruhe. Und wo kann man die mehr gebrauchen, als auf der Piste? Das Ziel war klar: Oberwiesenthal. Sonst hat sich der Winter ja wieder weitestgehend verkrĂĽmelt.

Ich bin also – in Ermangelung eines Autos – mit der Bahn dahin gefahren. 7.17 Uhr Abfahrt StraĂźenbahn in Dresden – 11.02 Ankunft Oberwiesenthal. Mein Telefon war mit Podcasts gut gefĂĽllt. Angenehm kurze Zwischenhalte in Flöha (wenn man da einmal auf dem Bahnhof war, reicht es auch – und ich war ja auf der RĂĽckfahrt schon ein zweites Mal da) und Cranzahl. Bis dahin galt auch das Sachsenticket, fĂĽr den letzten Abschnitt musste/durfte ich mit der Fichtelbergbahn fahren. Auf der Website habe ich jetzt keine Innenansichten gefunden, deshalb dieser Schnappschuss von heute (man beachte den Ofen weiter hinten).
Fichtelbergbahn

Dann endlich angekommen hatte ich mir etwas bessere Schneebedingungen erhofft. Ringsrum war alles schon weitestgehend grĂĽn/braun/grau, auf der Piste schimmerte das auch schon an einigen Stellen durch. Im der unteren Hälfte der Piste war der Schnee schon sehr feucht und verteilte sich in Haufen auf den harsch gefrorenen Boden. Kein einfacher Untergrund – Experimente oder einen Abstecher in den Park habe ich mir da auch gespart. Das Wetter war angenehm, Vormittag sogar etwas sonnig, ich war dann aber doch froh, als die sich verzog – nicht dass noch mehr schmilzt.

heiße SchokoladeAls Abschluss gab es noch eine heiße Schokolade und eine Rückfahrt durch das weihnachtliche Erzgebirge. Wenn ein Erzgebirgler in seinem Haus auch nur in einem Fenster keinen Schwippbogen Schwibbogen (ich danke Ronny für das Lektorat meines iPhone-Autokorrektur-Fehlschlags) stehen hat, macht er sich doch schon verdächtig! Das ist ja beinahe lächerlich, dass in einem riesigen Bauernhaus mit über 20 Fenstern JEDES Fenster von einen Schwibbogen erleuchtet ist. Davon gibt es jetzt kein Beweisfoto, diese Absurdität kann sich jeder selber einmal anschauen. Auf eine kitschige Art ist es auch schön gewesen.

Nun möchte ich meinen ein bis zwei zwei bis drei Lesern dieses Blogs noch ein gesundes neues Jahr wünschen. Man liest und sieht sich.

Snowboardsaison ist eröffnet: UNIQUE 8

Veröffentlicht am 07. Dezember 2012 | in der Kategorie Aus meinem Leben | Tags: , ,

Auf den 30. November habe ich mich über Wochen hinweg gefreut: in der Schauburg veranstaltete der Brettlladen Dresden seine jährliche Movienight. Gezeigt wurden wie gewohnt zwei ausgesucht Filme, die wieder richtig Lust gemacht haben, aufs Brett zu steigen. In der kurzen Pause zwischen den beiden Filmen konnte man sich mit Fassbier oder -brause versorgen, welche/s vom Veranstalter großzügig bereitgestellt wurde. Eine kleine Schneeballschlacht im Kinosaal (mit Schnee aus dem Erzgebirge) gabs dann auch noch.

Den zweiten Film des Abends möchte ich hier besonders hervorheben: Unique 8 – eine Pirate Movie Production – gehört jetzt zu meinen Lieblingsfilmen aus dem Genre Snowboard-Movie. Ein wirklich genial geschnittener und mit wunderbarer Musik unterlegter Film, dessen Intro auf Vimeo ich mir seitdem schon sehr oft angeschaut hab (unten eingebettet). Schaut es euch auch kurz an, es ist nur der Vorspann – die wirklich kreative Vorstellung der einzelnen Charaktere wird da leider nicht gezeigt, aber man will ja nicht alles verraten. Den ganzen Film kann man sich als DVD (29,90 € inkl. 100-seitigem Artbook) im Online-Shop oder bei iTunes ab 7,99 € (hier klicken) kaufen. Die HD-Variante kostet 9,99 €. Wer ihn nur leihen möchte, ist mit 3,99 €/4,99 € bei iTunes dabei.

UNIQUE 8 teaser 2012 from Pirate Movie Production on Vimeo.

Der Abend hat mich dann auch so hibbelig gemacht, dass ich gleich den Tag darauf mein Brett rauskramen und loslegen wollte. Leider musste ich feststellen, dass trotz kräftiger Schneefälle die Pisten im Erzgebirge noch nicht offen waren und Lifte auch nur begrenzt in Betrieb waren (nur die Schwebebahn auf den Fichtelberg). Heute haben die Skigebiete nun offiziell eröffnet und auch um Dresden herum hat es gut geschneit, dass es morgen wieder heiĂźt: rein in die Boots – runter den Hang. Ich freu mich so!