Traumdeutung

Veröffentlicht am 10. MÀrz 2016 | in der Kategorie Aus meinem Leben | Tags: , , ,

gif

Ich trĂ€ume in letzter Zeit wieder den grĂ¶ĂŸten Quatsch und kann mich am nĂ€chsten Tag sogar noch daran erinnern – und das auch richtig detailliert. So zum Beispiel letzte Nacht:

Ich sitze mit meinen Großeltern in einem Restaurant in einer fremden Stadt. Wir sind die einzigen GĂ€ste. Sie wĂŒrden mich einladen, das ÖPNV-Ticket soll ich aber spĂ€ter zahlen. – OK … Die Szene Ă€ndert sich ein wenig. Die Großeltern sind verschwunden und der Tisch ist einer Sofasitzgruppe gewichen.

Mir gegenĂŒber sitzen drei asiatische Jugendliche, die sich fĂŒr mein Telefon interessieren – na gut, warum nicht, gebe ich es ihnen hin. Der eine fuchtelt damit komisch am Sofa herum und auf einmal ist es weg. Er beteuert, dass es hinter das Sofa gefallen wĂ€re. Als wir hinter das Sofa guckten und suchten und suchten, machte er sich aber aus dem Staub -> der hat mein Telefon geklaut, der Arsch! Kleine Randnotiz: hinter dem Sofa war auf einmal ein Abgrund mit GelĂ€nder und darunter ein Wasserfall.

Mit Hilfe eines auf einmal anwesenden Freundes versuche ich mittels Apples Funktion „Find my iPhone“ es zu lokalisieren und nutze darĂŒber hinaus die Funktion den Bildschirminhalt meines Telefons auf seinem zu spiegeln (die Funktion gibt es zwar eigentlich nicht, aber find ich ne ganz schicke Idee). Als dann irgendein Spiel mit chinesischen Schriftzeichen zu sehen ist, sehe ich meinen Verdacht bestĂ€tigt. Ich renne los.

Es ist Abend. Es regnet. Ich trage keine Jacke und noch nicht mal ein Shirt, bin aber von oben bis unten mit weißer Farbe beschmiert – ich weiß es doch auch nicht.

Auf einmal wieder angezogen treffe ich jemanden, der weiß, wo mein Telefon ist und rennt vor mir her. Ich verfolge ihn, in eine Art Hochhaus mit breiten Treppen. Sieht alles etwas aus wie in einem Wohnheim. Ich betrete einen Raum und finde mich in einer Mischung aus einem Friseur- und Tattoostudio wieder. Es sind einige Leute da, hĂ€ngen ab, ich bleib auch etwas da (mein Telefon ist mir da irgendwie aus dem Sinn gekommen – komisch).

Ich verlasse das Haus. Es ist wieder Tag. Auf dem riesigen Platz umringt mit hellen Sandsteinmauern findet eine Art Fest statt. Auf baumĂ€hnlichen HolzgerĂŒsten klettern Menschen – dann kippt die Stimmung: diese Menschen werden verfolgt. Zombies! (Das lĂ€sst sich sehr einfach deuten, da ich gerade The Walking Dead schaue.) Ich werde auch angegriffen und flĂŒchte mich das GerĂŒst hinauf, werde aber heruntergestoßen. Es wird schwarz. Ich komme wieder zu mir. Die GerĂŒste und ganzen Dekorationen werden gerade abgebaut. Alles ist etwas verwĂŒstet …


Dann werde ich vom Licht meines Weckers (gerade mal wieder im Angebot) wach und denk mir nur WTF. Traumdeuter: ĂŒbernehmen Sie.